Wirtschaftsgymnasium
Berufskolleg
Berufsfachschule
Berufsschule

Erlebnisbericht der 9. Klassen - Klassenfahrt Lenggries, Oktober 2010

Lea Baro und Laura Weber (beide WG 9/3) berichten:

Am Montag, den 18. Oktober war es endlich so weit, die Abfahrt nach Lenggries stand kurz bevor. Wir trafen uns um 8:30 Uhr am Bahnhof in Schwetzingen. Nachdem unsere Koffer in den zwei Bussen verladen waren, ging es mit 81 Schülern und sechs Lehrern auf den Weg. Nach vielen Staus und Umwegen erreichten wir um ca. 16:00 Uhr unsere Unterkünfte. Nach der Zimmerverteilung hatten wir die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden und danach zu Abend zu essen. Nach gemütlichem Beisammensein fielen alle müde in ihre Betten.

Gruppenfoto 9. Klasse
Gruppenfoto während des Landheimaufenthalts

Nach einem stärkendem Frühstück ging es am nächsten Tag in drei Gruppen los zur Wanderung. Während Gruppe 1 auf den etwas anspruchsvolleren, aber niedrigeren Geierstein stieg, liefen die Gruppen 2 und 3 entweder den Berg Brauneck hoch oder runter. Den jeweils anderen Weg fuhren wir mit der Seilbahn. Als alle unversehrt wieder in ihren Unterkünften ankamen, waren wir, die 9/3, Kegeln. (Die anderen Klassen waren an jeweils anderen Tagen Kegeln.)

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Zug nach Bad Tölz. Nach zwei Stunden Freizeit trafen wir uns alle am Erlebnisbad Alpamare. Hier gab es viele Rutschen, ein Wellenbad, viele Außenbecken und Deutschlands einzige Surfanlage. Sehr erschöpft und glücklich verließen wir das Bad um 17 Uhr. Busse transportierten uns zurück in die Unterkünfte.

An das Abendessen anschließend wurde im Aufenthaltsraum des Jugendgästehauses das Champions-League Spiel Schalke gegen Tel Aviv übertragen.

Den Tag darauf musste das Rafting wegen niedrigem Wasserstand der Isar leider ausfallen. Als Alternativprogramm wurde ein Ausflug nach München angeboten. Nach einer kurzen Stadtführung und einem Besuch im Deutschen Museum hatten wir Zeit, uns in der Stadt frei zu bewegen. Um ca. 16:30 Uhr trafen wir uns auf dem Marienplatz, um die Rückfahrt anzutreten. Mit der Bayerischen Oberlandbahn fuhren wir eine Stunde zurück nach Lenggries. Selbst auf der Zugfahrt hatten wir viel Spaß und haben viel gelacht!

Unser schöner Aufenthalt neigte sich dem Ende zu. Schon um 10 Uhr stand am Freitagmorgen der Bus vor der Tür, um uns nach Hause zu bringen. Um 17 Uhr erreichten wir den Bahnhof in Schwetzingen und unser schönes Landheim war zu Ende.

Uns allen hat es sehr gefallen und wir hatten viel Spaß.